Zuchtziel / Verantwortung

Als Züchter sehen wir die drei großen Verantwortungsteile bei uns:
  1. bestmögliche genetische Verpaarungen, mit dem Zuchtziel, gesunde Picards zu züchten. Beide Elterntiere werden auf HD geröngt und auf PRA und RD untersucht. Zusätzlich lassen wir unsere Hündinnen auch an allen großen Gelenken (Schulter- Ellenbogen- und Kniegelenke) röntgen, um eine ED oder OCD auszuschliessen. Eowyn und Lúthien haben beide eine HD-A, d.h. eine HD- freie Hüfte, keine PRA und RD und sind OCD und ED frei.
  2. Welpenaufzucht unter optimalen Bedingungen
    Die Sozialisierung und Habituation ist für uns die wichtigste Komponente für einen erfolgreichen Start in ein glückliches Hundeleben. Die Welpen wachsen bei uns im Haus und Garten auf und gewöhnen sich von Anfang an, an die verschiedensten Geräusche, Situationen und dem alltäglichen Alltagstrubel. Ab der 4. Lebenswoche stehen ihnen nicht nur das Wurflager mit Welpengelände innen, sondern auch das Aussengelände mit Wiese, Holz- und Steinböden zur Verfügung, sowie jede Menge Spielmöglichkeiten, die zum Ausprobieren und Erkunden einladen. Viele Besucher sollen den Tagesablauf bereichern. Damit unsere Welpen auch mit kleinen Menschen Kontakte knüpfen können, haben die Kinder unserer Freunde und Nachbarn (Jannis, Ronja, Lilith und Clemens) bereits schon regelmäßige Besuche zur Unterstützung in der Prägungsphase versprochen.
  3. Vermittlung und Weitergabe der Welpen an die „Idealfamilie“
zucht_bild
Die Hüftdysplasie oder Hüftgelenksdysplasie (HD) ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks. Betroffen sind sämtliche Hunderassen, wobei großwüchsige Rassen das Krankheitsbild besonders häufig ausbilden.

Die generalisierte Progressive Retina Atrophie (gPRA), bezeichnet ein fortschreitendes Absterben der gesamten Netzhaut des Auges) ist eine erblich bedingte Augenerkrankung, die viele Hunderassen betrifft. Es ist ein kontinuierlich fortschreitendes Augenleiden, welches im Endstadium immer zur Erblindung des Hundes führt. Die PRA ist nicht behandelbar oder heilbar. Die Krankheit kommt bei vielen Rassehunden und Mischlingen vor.

Die Retinadysplasie (RD) ist eine Fehlbildung der Netzhaut, die im Allgemeinen angeboren ist. Mehrere unterschiedliche Formen existieren mit unterschiedlicher Ausprägung. Nur die schwerwiegenden Veränderungen führen zu einer wahrnehmbaren Seheinschränkung des Hundes. Eine Therapie ist nicht bekannt. Im Rahmen von regelmäßigen Untersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen bei Zuchttieren wird jedoch darauf geachtet. Man sollte mit betroffenen Tieren folglich nicht weiter züchten.

Die Ellenbogendysplasie (ED) ist ein chronisch verlaufender Krankheitskomplex des Ellbogengelenks schnellwüchsiger Hunderassen. Die ED stellt eine vererbte Entwicklungsstörung des wachsenden Skeletts dar.

Osteochondrosis dissecans (OCD) ist eine Erkrankung am Bewegungsapparat des Hundes. Die OCD ist eine Störung des Knochenwachstums. Osteochondrosis heisst auf Deutsch übersetzt Knochen-Knorpel Erkrankung.

VDH Zertifikate:
Z1Z2
 

Wir sind Mitglied im:
lcfhblanklVDH
bandeau11
lfciblanklgfk
logo-bmt  
   

Top